Das letzte siebteleben. e.V.

ist ein gemeinnütziger Verein, mit Sitz in Deutschland und der Schweiz. Welches den Strassentieren in Sibirien hilft.

"Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit"


Weit weg in der Nähe einer kleinen Stadt Abakan, mitten im winterlichen Sibiren, existiert ein Tierheim das eine aussergewöhnliche Frau, die Svetlana Konovalova, vor 20 Jahren ins Leben rief. Und dieses Tierheim braucht dringend Hilfe!
Die Svetlana begann damals alle leidenden Tiere bei sich aufzunehmen, denen sie begegnete. Manchmal fanden sie sogar von alleine zu ihr. „Als Erster kam ein dreibeiniger Hund aus dem Keller ihres vorherigen Wohnhauses, dann kamen die Blinden, die Verletzten und einfach die, die sie anschauten und weinten.“ Hunde in Russland haben es sehr schwer. Oft werden die Tiere brutal ausgesetzt, besonders trächtige Hündinnen. Kastration kennt man nicht, oder man kann/will sie nicht bezahlen.
Das Tierheim ist über die Jahre stark gewachsen. Heute überquillt es nur so von Hunden und Katzen. An die 600 Hunde und ca. 70 Katzen leben zurzeit dort! Und fast täglich werden neue Tiere zum Tierheim gebracht oder einfach vor die Türe gesetzt. Auf diese Weise erfrieren immer wieder Welpen, wenn sie nicht früh genug entdeckt werden. Denn in Sibirien kann es bis zu-40 Grad kalt werden.
Dieses grosse, einzigartige Tierheim existiert alleine durch Spenden! 

Bitte schaut euch auf unser Homepage um, liesst unsere Geschichten, schaut euch unsere Filme an, adoptiert von uns ein Tier, werdet zu Spendern! Ein Mensch mit gutem Herzen wird hier fündig! Wir sind kein Gross-Konzern, aber wir haben es geschafft seit 2008 dieses Tierheim am Leben zu erhalten, und wir haben nicht vor aufzugeben!


AKTUELLE SPENDEN AUFRUFE!